Gruppenfoto - SoK Senioren und Handicap Gruppe 2017

Selbstverteidigung - Mit Selbstvertrauen raus aus der Opferrolle !

2015 hat der Health Media g.e.V in Kooperation mit der Shir o Kahn Kampfkunstschule Flensburg (SoK) ein innovatives  Projekt ins Leben gerufen:

Selbstverteidigung für Senioren und Menschen mit Handicaps

SeniorengruppeDen TeilnehmerInnen werden verschiedene Kampfkünste mit ihrer positiven Wirkung auf Körper und Geist näher gebracht. Die TeilnehmerInnen der Kurse sollen sensibilisiert und angeregt werden, ihre Freizeit gesundheitsorientiert(er) zu gestalten, um zu mehr Vitalität und Lebensqualität zu gelangen.

Das Leben im Alter und auch das im Rollstuhl birgt nicht nur im Alltag große Herausforderungen, sondern wird auch oftmals durch die begründete Angst vor gewalttätigen Übergriffen begleitet - die Zahl der Gewalttaten gegen Rollstuhlfahrer ist weitaus größer, als weitläufig angenommen.

So kann das Erlernen von Selbstverteidigungstechniken diesen Menschen helfen, ein angstfreieres Leben zu führen und ihnen hierdurch eine höhere Lebensqualität verschaffen. Doch wie komplex darf eigentlich eine Selbstverteidigungstechnik sein, um für Senioren und auch für Rollstuhlfahrer geeignet zu sein? Gibt es spezifische Techniken, die in einem solchen Fall zum Einsatz kommen oder reicht es aus, konventionelle Techniken zu modifizieren?

Die KursteilnehmerInnen sollen die Möglichkeiten sehen bzw. erlernen, wie sie gefährliche Situationen erkennen und vermeiden, sich im Falle eines Übergriffes selbstbewusst zu verhalten, sich in einer solchen Notsituation letztendlich auch wirkungsvoll verteidigen und Angriffe erfolgreich abwehren zu können. Weder Kraft, noch besondere Beweglichkeit sind dafür erforderlich.

„Ich freue mich, wenn wir durch diesen Workshop vielen Kindern, Jugendlichen aber auch Senioren das Selbstvertrauen stärken können“, so Babak Philip Saviz, Betreiber der Shir o Kahn Kampfkunstschule Flensburg (SoK).

Verleihung des Roten Kreuzes der Menschlichkeit in Gold.

Am 06 Juni 2016 wurde Karl Grandt vom "Deutscher Förderverein für Sanitätswesen" die Urkunde für das "Kreuz der Menschlichkeit" und das dazu gehörende "Rote Kreuz“ in Gold verliehen.

(zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken) 

Der 06 Juni 2016 - ein Abend, den ich nicht so schnell vergessen werde...!! - lesen Sie mehr:

Der 06 Juni 2016 - ein Abend, den ich nicht so schnell vergessen werde...!!

Nach der "Martial Arts Day" Veranstaltung ging es zum "Metropolitain Sports Awards"- Event. Eine Gala, in der in einem feierlichen Rahmen mit zahlreichen spektakulären Darbietungen und Showeinlagen, Kampfsportler für besondere Leistungen u.ä. geehrt werden.

Veranstalter Bernd Höhle hatte meinen Freund Lauro Müller vor einigen Wochen gefragt, ob es auch sicher sei, dass ich mit ihm zusammen kommen würde, was mich etwas verwundert hatte, denn, Lauro „brauchte“ er natürlich für dessen großartige Fotosessions, aber, warum fragte er nach MIR.. ??

Gegen 22 Uhr wurde mir gewahr, warum..

Alle ausgezeichnet werdenden SportlerInnen wurden jeweils in 6 er Gruppen auf die Bühne gebeten, wo wiederum 6 Meister bereit standen, um ihnen die Urkunden, Gürtel und/oder Pokale zu überreichen.

Und, ich dachte, ich höre nicht richtig, auf einmal wurde vom Moderator Robert Chwalek MEIN Name aufgerufen….!

Ich ging, völlig überrascht und nicht wissend „was das soll“.., zur Bühne. Dort sagte man mir, ich solle hoch gehen, AUF die Bühne...

ICH ? AUF die Bühne..? WARUM das denn...?????

Einige Momente später wurde mir dann, für mein Engagement für die Inklusion und für das Projekt „Kampfsport / Selbstverteidigung für Senioren und Menschen mit Handicaps“ in der Shir o Khan (SoK) Kampfkunstschule Flensburg nicht „nur“ eine MAA Urkunde überreicht, die ja schon eine wahnsinnige Auszeichnung ist, sondern außerdem noch die „Verleihungsurkunde für das Kreuz der Menschlichkeit“ und das dazu gehörende "Rote Kreuz“ in Gold !!!

Ich war sooo überrascht und schwebte „auf Wolke sieben“, .. - hatte seit meiner Segnung durch Papst Franziskus I beim Zieleinlauf unserer "Inklusion braucht Aktion" Tour 2015 keinen so hohen Blutdruck mehr gehabt, .. - Adrenalin schoss mir zuhauf in die Adern und Pipi in die Augen..

Was für eine große Ehre durch Großmeister Bernd Höhle diese Auszeichnung zu erhalten!! Sie gibt mir die Gewissheit, bisher den richtigen Weg eingeschlagen zu haben, getreu meines Leitmottos: "Nur wer abseits eingefahrener Wege geht, hinterlässt bleibende Spuren“ und den Ansporn, zukünftig darin nicht nachzulassen. Im Gegenteil, ich werde bemüht sein, noch mehr für die Verbreitung der Botschaft der Inklusion zu tun, solange es meine Gesundheit zulässt, denn ich bin ja nicht mehr der Jüngste ...

Fühle mich zwar (meistens..) wie Ende 40.., bin aber ja nun doch „schon“ Anfang 60. Aber, wie sang Udo Jürgens soo sehr treffend: „Mit 66, da fängt das Leben an.."

Na denn, dann kann es ja jetzt bald RICHTIG losgehen,  ich habe noch viiel vor!!

Nochmals vielen, vielen HERZLICHEN Dank lieber Bernd Höhle, für diese tollen Auszeichnungen!!

Auch Dir, lieber Babak Philip Saviz, meinen HERZLICHEN Dank, dass Du meine Idee der „Senioren und Handicap- Selbstverteidigungsgruppe in Deiner Shir o Khan (SoK) Kampfkunstschule aufgenommen und - mit Lauro als deren einfühlsamen Trainer - umgesetzt hast!

DANKE, dass ihr mich so freundschaftlich in eurer „Kampfkunst-Familie“ aufgenommen habt!

Mehr unter www.facebook.com/karl.grandt

Mit Selbstvertrauen raus aus der Opferrolle

(zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken) 

Sicherheit und Selbstbewusstsein – Selbstverteidigungstraining für Senioren und Menschen im Rollstuhl.

Unter Anleitung von erfahrenen Trainern der „Shir o Khan“ Kampfkunstschule Flensburg (SoK) werden Gefahrensituationen nachgestellt und Techniken geübt, um Angriffe erfolgreich abzuwehren.

Waltraud M., seit 70 Jahren aufgrund einer Kinderlähmung auf den Rollstuhl angewiesen, ist seit zwei Jahren beim Training eines befreundeten Vereines dabei und sagt, dass sie körperlich und mental davon sehr profitiert hat.

„Durch das Training haben sich bei mir schon viele Blockaden gelöst und durch die Dehnung der Muskeln und Sehnen stellt sich eine gewisse Geschmeidigkeit ein. Ich fühle mich aber auch mental sicherer und bin selbstbewusster in der Öffentlichkeit“, erklärte die rüstige Dame. „Neben den positiven Wirkungen auf die körperliche Verfassung, hat sich auch ein gestärktes Selbstvertrauen entwickelt, wie man mit kritischen Situationen umgehen kann und ich bin sehr froh, dass dieses Training angeboten wird. Es hilft mir eigene Fähigkeiten zu entwickeln und auch darauf zu vertrauen. Ich habe schon einige Tricks gelernt und glaube, einen kühlen Kopf bewahren zu können, wenn ich in eine gefährliche Situation gerate“.

Hierbei zielt das Training von Babak Philip Saviz und seinem Team insbesondere darauf ab, dass Situationen, die sich gefährlich entwickeln könnten, bereits im Vorfeld erkannt werden.  Die TeilnehmerInnen werden geschult, dass sie schon durch ihre Körperhaltung und Aussprache deutlich machen, „keine leichten Opfer zu sein“. Selbstbewusste Körperhaltung, Blickkontakt und unmissverständliche Worte verunsichern potentielle Täter und lassen sie oftmals das Weite suchen, ohne dass es erst zu einer körperlichen Konfrontation kommt.

Und natürlich werden die Tipps – so zum Beispiel, dass die Bremsen im Ernstfall nicht angezogen werden sollten oder auch, dass man bei sich oftmals getragene Gegenstände wie einen Regenschirm, ein Schlüsselbund u.a.m. als Verteidigungswaffe einsetzen kann – in den Alltag übertragen und genutzt.

Das Training vermittelt

  • speziell auf die jeweilige Person abgestimmte Techniken der Selbstverteidigung.
  • Deeskalation / Konfliktvermeidung
  • Selbstsicherheit
  • Körperbewusstsein und anderes mehr

"Schnuppertag"

... der „Selbstverteidigung für Senioren und Menschen mit Handicap / RollstuhlfahrerInnen“ Gruppe der SoK Flensburg

Schnuppertag PlakatAm 23. Oktober fand der 2. "Schnuppertag" der „Selbstverteidigung für Senioren und Menschen mit Handicap / RollstuhlfahrerInnen“ Gruppe in der Shir o Khan (SoK) Kampfkunstschule statt.

Der Dojo (Trainingsraum) war gut gefüllt, viele Neugierige waren gekommen, unter ihnen einige Rollstuhl-Basketballer vom SV Adelby - mit allen zusammen hatten wir viel Spaß ! Meister Babak Philip Saviz und Trainer Lauro Müller erklärten auf die für sie typische lustige und dennoch professionelle Art die Grundsätze der Gefahrenabwehr / Selbstverteidigung im Alltag und führten anschließend einige Basisübungen mit den TeilnehmerInnen durch.

Nach anfänglicher Zurückhaltung "tauten" die Neulinge immer mehr auf und hatten dann soviel Spass daran, dass fast alle nach der Schnupperstunde da blieben und bei der anschließenden Trainingsstunde der Gruppe „Selbstverteidigung für Senioren und Menschen mit Handicap / RollstuhlfahrerInnen“ mit machten.

Bei Kaffee und Kuchen wurde anschließend dann ordentlich "gefachsimpelt".

Eines stand für die meisten fest: Das war ein toller Tag und eine beeindruckende Erfahrung und - Wir kommen wieder ..!

(zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken)

Die Presse berichtete

(zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken)

Im Sommer wurden die ersten Trainingsstunden mit MitarbeiterInnen und BewohnerInnen der „Mürwiker Werkstatten“ absolviert. Film: www.youtube.com/watch?v=ZyoMT1gAzSM

Als einen weiteren Erfolg kann gewertet werden, dass eine Einladung der Stadt Flensburg erfolgte, im Rahmen der Veranstaltungswoche "Flensburg aktiv - Begegnung der Generationen" das Projekt der breiten Öffentlichkeit vorzustellen.

"Flensburg aktiv - Begegnung der Generationen"

... heißt die Initiative der Stadt Flensburg.

bild 02bild 01Es ist eine Veranstaltungswoche, die jährlich von der Fachstelle 50+ organisiert wird. Dabei stehen sehr viele Angebote und Events auf dem Plan, die den einen oder anderen sehr interessieren würde. Der Schwerpunkt dieser Veranstaltung, die vom 12.Oktober bis zum 18.Oktober stattfand, war das Freizeitangebot für Senioren.

Auch die Shir o Khan Kampfkunstschule nahm mit der Aktion "Raus aus der Opferrolle" in Kooperation mit dem Health Media g.e.V. und dessen Projektreihe "Inklusion braucht Aktion" daran teil.

Senioren, Rollstuhlfahrer und Menschen mit Handicap konnten aktiv und kostenfrei mitmachen und dazulernen. Darunter wurden folgende Punkte den Interessenten näher gebracht:

  • Wie verhalte ich mich in Konfliktsituationen ?
  • Welche Signale senden ich und mein Gegenüber aus ?
  • Wie wehre ich mich im Notfall ?
  • Selbstverteidigung mit Gehstock, Regenschirm usw. !

"Impressionen"

... zur ersten Veranstaltung “Selbstverteidigung für Senioren, Menschen mit Handicaps / RollstuhlfahrerInnen“ in Flensburg

v.l.n.r.: Babak Saviz, SoK - Christian Eckert, Behindertenbeauftragter der Stadt Flensburg - Karl Grandt, Projektkoordinator des Health Media g.e.V.

v.l.n.r.: Babak Phillip Saviz, SoK - Christian Eckert, Behindertenbeauftragter der Stadt Flensburg - Karl Grandt, Projektkoordinator des Health Media g.e.V.

(zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken)

Fotos: ~LaurosKunst~ Lauro Müller / Flensburg

Infos im Netz:

Medien:
www.noz.de/lokales/osnabrueck
www.stern.de/wissen
rollingplanet.net
rollingplanet.net/2012
www.taekwondoschule.del

Filme:
www.youtube.com/watch?v=ZyoMT1gAzSM
www.youtube.com/watch?v=RDkOsprDMZA
www.youtube.com/watch?v=NZGGkwFdopI  
www.youtube.com/watch?v=1lff6qAgFBk
www.rollstuhl-taekwondo.de

Bücher: www.myhandicap.de

Partner

R4H

Deutsches Ehrenamt

Bitte unterstützen auch Sie unsere Projekte!

Die MitarbeiterInnen unseres als gemeinnützig anerkannten Health Media g.e.V verrichten ihre Tätigkeiten ehrenamtlich. Dennoch entstehen jeden Monat nicht unerhebliche Kosten für die Erstellung und Aktualisierung der Webseiten, die Anmietung und den Betrieb des Radioservers u.v.a.m.. Die Projekte können leider nicht komplett durch Partner und Sponsoren finanziert werden, daher sind wir auf Unterstützung angewiesen und über jedwede (materiell / finanziell) sehr dankbar !
Bitte unterstützen auch Sie unsere Projekte

Unser "Inklusion braucht Aktion" - Tour Partner

HPV Scorpion Plus 2015 01 ohne Rand

Weiter sagen ...


Zum Seitenanfang